#140: Keine Macht den Drohnen, oder doch?

Ob Tekkie oder Tekkiephob – in der Feuerwehr wird jeder gebraucht

Drohnen - da schlägt das Tekkie-Herz höher

Das ist wirklich stark! Eine Einsatzstelle von oben zu sehen, kann einsatztaktisch unglaublich wertvoll sein. Die komplette Übersicht über eine Einsatzstelle hätte ich mir früher so manches mal gewünscht.  

Du bekommst eine viel bessere Perspektive, mal abgesehen davon, dass man die Bilder und Videos fürs eigene Archiv sehr gut gebrauchen kann. Integrierte Wärmebildkameras erleichtern die Taktik ebenfalls. Personen finden, Temperaturmessung nach und während Bränden etc., die Möglichkeiten sind großartig. Die größte Einschränkung für Feuerwehr-Drohnen ist das Wetter. Die Flugstabilität ist ausgereift. Während Sturmböen erfahrungsgemäß kein Problem sind, muss bei Niederschlag etwas aufgepasst werden, denn der größte Feind von Elektronik ist Wasser. Deshalb muss eine Feuerwehrdrohne unbedingt wassergeschützt sein! 

“Sch*** die FwDV voll, ich will Drohnen steuern!”

Es gibt viel zu beachten und unsere Tekkies laufen zur Hochform auf. Aber identifiziert sich jeder mit diesem ganzen Hightech-Kram? Werden bei jedem Feuerwehrler sofort Endorphine ausgeschüttet, wenn sie “Accelerometer AirSense, Carefree, Coming home, Copter, Drehflügler oder Follow me” hören?

Dieser Sache gehen wir mal genauer auf den Grund und fragen uns zusätzlich: Gibt es auch einen Platz in der Feuerwehr für weniger begeisterte Technikfreaks und wenn ja, wie wichtig ist deren Rolle für die Wehr?

Viel Spaß beim Reinhören, dein Team von Brand Punkt – Hermann und Carina

Hast du unseren kostenfreien Podcast schon abonniert?

KEINE FOLGE VERPASSEN

Die neusten Folgen

Hier geht es zu allen Folgen

BESUCHE UNS AUF SOCIAL MEDIA

VERPASSE KEINE NEUIGKEITEN, AKTIONEN, ANGEBOTE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.