#108: Frauen an den Brandherd – Interview mit Marie Trappen

Warum Frauen in der Feuerwehr so wichtig sind

Marie ist unser neuer “Mensch hinter Visier”

Marie Trappen ist die neuste Vorstellung in unserem Format “Mensch hinter Visier”. Am 02.12.2020 erscheint das Portrait von Marie Trappen in unserem Newsletter. Also für alle, die mehr über Marie Trappen erfahren wollen, meldet euch jetzt zu unserem Newsletter an:

Folge Marie:

Facebook
Instagram

Inhalt der Podcastfolge

Von knapp einer Million Freiwillige Feuerwehrleute in Deutschland sind noch keine 10 % weiblichen Geschlechts. Das ist natürlich viel zu wenig. Marie Trappen aus Lutherstadt Eisleben ist zu Gast im Brand Punkt Interview und mit ihr sprechen wir über das Thema. Marie ist seit 2011 Influencerin, Mutter, Ehefrau und Feuerwehrfrau. Mit ihrem Engagement möchte Marie Frauen dazu animieren mutig zu sein und in die Feuerwehr zu kommen. Marie setzt sich jeden Tag kleine Ziele, um ihr Engagement zu strukturieren. Aber wie bei allen Feuerwehrleuten ist die Struktur dahin, wenn der Piepser geht. Damit lernte sie seit 2011 zu leben, denn seit diesem Zeitraum ist sie aktiv in der Feuerwehr.

In der Jugendfeuerwehr in der BRD sind wir bei einem Anteil von Mädchen von 26 %. Woran hängt also der geringe Anteil von Frauen bei den Aktiven? Historisch war die Feuerwehr reine Männersache. Marie bemängelt, dass Frauen nicht mutig genug, nicht selbstbewusst sind, sich in der “Männerdomäne” einzubringen. Mit 158 cm Körpergröße hatte sie zunächst Probleme mit der Einsatzkleidung. Die gab es nur in Standardgröße. Eigene Umkleidebereiche für Frauen und eine gesellschaftliche Änderung des Familienbildes. Dies alles trägt dazu bei, dass der “Job” der freiwilligen Feuerwehrfrau noch zu unattraktiv ist. Allerdings sollten Frauen auch mutiger sein und ihre Bedürfnisse in den Feuerwehren einfordern.

Maries Motivation in die Feuerwehr einzutreten waren die großen Fahrzeuge und die Gewissheit, beim Einsatz immer Neues zu erleben. Kein Einsatz ist planbar und das faszinierte die 38-jährige von Anfang an. Auf die Frage nach hoch emotionalen Einsätzen fallen ihr spontan Einsätze ein. Vor allem erinnert sie sich an schlimme Unfälle und hat da sogar Gerüche in der Nase wenn sie an diese Einsätze denkt.

Sie strebt mit ihrer Familie eine Weltreise an. Ein umgebautes Feuerwehrfahrzeug soll dabei für eine lange Zeit die Heimat der Familie werden. Sie möchte auf dieser Reise auch Feuerwehrfrauen kennenlernen und interviewen. Im Urlaub hat sie das schon immer gemacht. Die Positivität von Marie ist spürbar, sonst würde sie die manchmal auch kritischen Stimmen auf den Social-Media-Kanälen nicht verkraften. Deswegen fühlt sie sich deshalb mit den Themen von Brand Punkt auch stark verbunden. Man wird sich auf der Interschutz 2021 dann erneut sehen.

Unterstützt uns uns unsere Arbeit

Wir würden uns freuen, wenn dir die Folge gefallen hat und uns deine Gedanken und Anregungen hierzu auf Instagram, Facebook oder auf unserer Homepage unter unserem Post mitteilst. Damit unser kostenfreier Einsatzleben-Podcast künftig noch mehr Helfer erreicht, abonniere gerne unseren Podcast und teile die Folge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.